Amateurschach auf Kreta – geringe Kriminalität und Griechischer Tiger

Die ACO -eine relativ neue Organisation für Schachspieler – oder von vielen auch als neuer Turnier- und Reiseorganisator bezeichnet- veranstaltet im zweiten Jahr ihre Amateur-Weltmeisterschaft. Dieses Mal auf Kreta. Irgendwann im Januaer fiel mir die Ausschreibung auf, die ich meiner Frau offerierte. Da sie nichts gegen 9 Tage All-InKlusive in einem 4-Sterne-Ressort am Mittelmeer hatte (der Alte ist da ja mit Schach beschäftigt und stört wohl kaum), meldete ich mich samt Begleitung an.
Letzten Samstag ging es per Billigflieger von Dresden über Köln/Bonn nach Heraklion.
Ach wie entspannend waren doch die Anreisen mit Pipo I (oder auch Pirat8 oder einfach Porschi) zu Schachturnieren. Ankunft im Hotel oder Pension – Anfreunden mit den Wirtsleuten – Frühstückszeitpunkt klar machen und ab in die nächste Lokalität hin zu Piwo , Utopenec und Jatra.
Völlig anders am Samstag. Habe mich bei Ankunft auf Kreta überreden lassen, das schwerere Gepäckstück( natürlich gehört das meiner Frau ) zu buckeln. Habe dann versucht,ausfindig zu machen, wie wir zum Hotel kommen. Traf auf ein Ehepaar das auch das gleiche Ziel hatte ( beides Schachspieler). Wir machten ein Taxi klar (20 min. Fahrt für 20 € zu Viert inklusive Gepäck. Also alles einladen, einsteigen und sich bedingslos dem Fahrstil des Fahrers ausliefern (Rote Ampeln, Stoppschilder und durchgezogene Linien interessieren nicht) – Ankunft im Hotel -alles ausladen – mein Trolley fehlt ! Meiner Frau schwante,dass sie überfordert war. Zwischen Zigarette ausdrücken und Marsch zum Taxi lies sie einfach das ihr anvertraute auf der Straße stehen. Ich jetzt mit dem Fahrer zurück. Mir war speiübel, dann auch noch verschärfter Fahrstil – beide Hände am Handy- seine Kumpels sollten doch mal nachsehen. Keiner war vor Ort – also Tempo rauf und zurück zum Flughafen. Kein Trolley beim Taxieinstieg. Aber dann,an der Raucherinsel am Flughafen stand er. Völlig unbeachtet von allen Leuten rings rum. Jetzt habe ich ihn persönlich eingeladen und zurück zum Hotel. Der Fahrstil war mir jetzt völlig egal. Am glücklichsten war wohl dann doch meine Frrau.
Nach Anmeldung und eilig eingenommen Abendbrot – trotz eigentlich abgelaufener vorgeschriebener Zeit war noch reichlich Auswahl da- das Zimmer jetzt schon im Dunkeln gesucht und mit Hilfe eines Angestellten auch gefunden.
Endlich dann gegen 22:00 Uhr an der Bar zur Ruhe gekommen. Mehrere Griechische Tiger (Ouzo mit Orangensaft) sorgten für Bettschwehre.
Heute früh dann die Überraschung. Wir haben eine Art Reihenbungalow bezogen. Blick direkt aufs Meer. Der Strand in einer Minute erreichbar. Auch sonst ist für uns alles in Ordnung. Trotz einiger gegensätzlicher Bewertungen im Netz haben wir weder am Essen , Trinken und den anderen Sachen was auszusetzten. Sehr angenehm ist die Freundlichkeit des gesamtem Personals.
Ach ja – Schach gespielt wird auch. Nach mehreren Auslosungsanläufen gings dann heute gegen 10:30 Uhr Ortszeit los.Ergebnisse finden die Interessierten unter http://chess-results.com/tnr100893.aspx?art=0&lan=1&wi=821

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Responses to Amateurschach auf Kreta – geringe Kriminalität und Griechischer Tiger

  1. Pirat8 sagt:

    Hallo Linde,
    hau dem Mostschädel morgen eine Ordentliche vor den Latz. Keine Angst vor Rösis Lieblingswaffe!

    PS.: Hoffe, Elke hat genügend Duett mit, um die Nervosität im Zaum zu halten…

  2. Whiterocker sagt:

    Welche Nervosität ? Als Nichtspieler kann sie sowieso kein Urteil zur Stellung abgeben.
    Übrigens- selbst zumir als Nichtraucher istdurchgedrungen, dass die Marke Duett vom Markt genommen wurde.

  3. Whiterocker sagt:

    Ich muss zurückrudern. Duett wurde nicht vom Markt genommen. Meine Frau raucht jetzt gesünder, irgendein „Light“-Zeug.

Schreibe einen Kommentar